Kocha muaß‘ kenna

Posted in Uncategorized on 17. Januar 2022 by clamasch

Unsere Pulikinder werden groß und schlau. Sie können alle „Sitz“ und kommen, wenn wir sie rufen.

Es sei denn, es gibt gerade Wichtigeres zu tun. Wobei Emoji fast immer Wichtigeres zu tun hat und keine Muße, irgendwo tatenlos herumzusitzen. Die Jungs sind gelehriger. Unsere Nachbarin in Bayern hätte gesagt: Des is a Dirndl, des brauchat koa Abitur net. Kocha muaß‘ kenna.

Wir nehmen ab und zu zwei Welpen mit, wenn wir spazieren gehen, damit sie üben, an der Leine zu gehen und wild toben können (sieben Hunde auf einmal überfordern uns ein bisschen).

Dabei üben wir auch mit ihnen, Auto zu fahren. Emilio nimmt es sehr gelassen und schläft, Elvis weint ein bisschen, aber vielleicht ist ihm mein Fiat 500 auch peinlich.

Elena und Andrej haben Emilio besucht.

Sie haben schon alles für seinen Einzug vorbereitet, ein Wäschekorb als Schlafplatz, eine Katze als Spielgefährtin und ein Riesengrundstück, das er bewachen darf. Emilio fand, die beiden riechen sehr sympathisch und hat sein okay zum Umzug nach Güstrow gegeben.

Easy, den wir Nina und Simon ans Herz gelegt haben, weil er so ruhig und souverän schien, bemüht sich nach Kräften, dieses Image loszuwerden. Er rauft gern mit seinen Brüdern, bellt sie wütend an, wenn sie nicht tun, was er möchte, klaut seiner Mama das Essen aus dem Napf und zieht mit Wonne seinem Schwesterchen am Schwanz, bis es quietscht.

Es tut mir leid, Nina, dass er sich so als Rabauke entpuppt, haben wir nicht geahnt. Aber wenn er alle aufgemischt hat, krabbelt er wieder hinter unsere Couch und will dort nicht gestört werden.

Eliot ist unser Sensibelchen. Er weint, wenn die Mama und die Oma ohne ihn spazieren gehen oder wenn wir die Treppe runter gehen. Er ist nicht ganz so wild wie seine weißen Brüder, dafür kann man ihm leichter etwas beibringen, weil er sehr aufmerksam ist.

Elvis ist ein bisschen verträumt. Ich glaube, er hat Sehnsucht nach Anca, Pauline und Fritz.  Neuerdings behauptet er, Quark sei etwas für Weicheier, dagegen schmeckt ihm das Futter für große Hunde aus Mamas Napf hervorragend.

Allerdings nimmt er den Quark mit Handfütterung auch gern. Sorry, Anca, dass ich ihn ein bisschen verwöhne.

Oma gibt mir Schokolade

Posted in Dascha, Fritzi, Welpen with tags , , on 9. Januar 2022 by clamasch

Gestern waren wieder Nio und Liat bei den Welpen.

Die Babys lieben die Kinder und laufen stürmisch auf sie zu, wenn sie zur Tür hereinkommen.

Die beiden haben ihre Plüschtiere mit den Welpen geteilt, jeder Welpe hat eins bekommen und dazu ein Bild, das Liat für jeden Welpen gemalt hat.

Dafür konnte ich all meine Enkel auch erfreuen: Emoji bleibt bei uns.

Weiterlesen

Gourmettempel mit Tunnelklo

Posted in Dascha, Fritzi, Welpen with tags , , on 4. Januar 2022 by clamasch

Unsere Babys wurden zwei Tage lang von Josephin und Nikola verwöhnt. Sie haben sie in den Schlaf gewiegt, ihre Bäuchlein massiert und mit ihnen gespielt.

Vor allem mit dem Tunnel hatten Hunde und Kinder Spaß. Die Rüden dachten allerdings, wir hätten ihnen endlich ein Innenklo angebaut und pullerten einer nach dem anderen in die Mitte des Tunnels.

Weiterlesen

Aufgedeckt: Krambambulis Erziehungsmethoden

Posted in Dascha, Welpen with tags , on 29. Dezember 2021 by clamasch

Wir hatten wieder Ramba Zamba im Welpenhaus:  Vier unserer Enkel haben die Babys besucht und mit ihnen gespielt.

Eddi war der Meinung, die Rüden müssten mit Polizeiauto und Feuerwehr spielen und tatsächlich, sie zogen das Auto am Schlauch durchs Wohnzimmer, so werden die Welpen bei uns gegendert. Beim nächsten Besuch wird Liat eine Barbie für Emoji mitbringen.

Weiterlesen

Katzenstress und Papaglück

Posted in Dascha, Welpen with tags , on 22. Dezember 2021 by clamasch

Nyakas hat seine Kinder besucht. Er begrüßte seine Verlobte samt Schwiegermama Fritzi herzlich.  Dann ging er schnurstracks zu seinen Kindern, legte sich zu ihnen in die Wurfkiste und ließ die Kleinen um sich herumspazieren.

Sie kuschelten sich unter seine Zotten, erklommen den Fellberg, tatzten vorsichtig an seine Nase und hatten Spaß mit ihrem Papa.

Dascha und Fritzi legten sich inzwischen entspannt auf den Balkon und sagten: Wir haben heut Mädelsabend, kümmere du dich mal um sie.

Weiterlesen

Chefallüren im Hochsicherheitstrakt

Posted in Dascha, Welpen with tags , on 19. Dezember 2021 by clamasch

Die Babys haben sich Freigang erkämpft und dürfen ab und zu ihre Welpenkiste verlassen. Wohnzimmer und Balkon gleichen einem Hochsicherheitstrakt – Kabel, Pflanzen, Treppengeländer und Balkonbrüstung sind abgesperrt. Fritzi und Dascha fragen ratlos, warum es plötzlich überall Zäune und Türchen gibt.  

Wir haben ihnen ein Laken auf die Fliesen gelegt, sonst machen die Hinterbeinchen gnadenlos die Grätsche, was das Laufen ungemein erschwert. Ganz langsam lernen sie aber auch das Laufen auf glatten Oberflächen. 

Sie toben miteinander, raufen sich zu Boden und knurren wie Mini-Rottweiler dabei. 

Weiterlesen

A little more bite and a little less bark (Elvis)

Posted in Dascha, Welpen with tags , on 15. Dezember 2021 by clamasch

Am Wochenende bekamen unsere Welpen zum ersten Mal Besuch von ihren neuen Mamas und Papas. Samstag und Sonntag zum Frühstück kamen Nina und Simon, ein Pärchen aus Deggendorf.

Wir hatten vorher mit den Babys ein bisschen bayerisch geübt. „Griaß eich mitanand!“ und „Pfiat di!“ sprudelte schon ganz locker aus den Welpenschnäuzchen. Aber dann sprachen die beiden plötzlich astreines hochdeutsch und all unsere Bemühungen waren umsonst. Simon arbeitet in einer Behinderten-Wohngruppe, und hofft auf Puli-Hilfe bei seinem Job. Wir waren uns einig, da würde am besten einer unserer Ruhigen, Souveränen passen. Sie hatten sich Easy ausgesucht, er ist der Unkomplizierteste der kleinen Bande – er braucht nicht unbedingt den Geschwisterhaufen zum Schlafen, und die dickste Zitze überlässt er neidlos Emilio.

Easy kuschelte sich in Ninas Arm und genoss die Streicheleinheiten der beiden und summte leise passend zum Sonntagsfrühstück  I’m easy like Sunday morning.

Weiterlesen

Wackelbeinchen und wilde Knutschereien

Posted in Dascha, Welpen with tags , on 9. Dezember 2021 by clamasch

Einen Tag nach unserem letzten Post, am 12. Lebenstag, bekamen unsere Babys ihren ersten Besuch. Unsere Enkel Nio (4 Jahre alt) und Liat (7 Jahre alt) durften endlich die Welpen sehen. Sie nahmen eins nach dem anderen auf den Schoß und streichelten und knuddelten die Kleinen ausgiebig.

Die Hundchen genossen die Liebkosungen. Und Emilio öffnete extra für seine Gäste die Äuglein. Emoji versuchte vor lauter Begeisterung sogar zu bellen.

Beim Abschied von den Welpen waren die Kinder traurig, zu gern hätten sie eins der Babys mit ins Bett genommen.

Weiterlesen

Mama Dascha beschwert sich über Pendelerziehung

Posted in Dascha, Welpen with tags , on 4. Dezember 2021 by clamasch

Unsere Babys sind 11 Tage alt. Sie haben kräftig zugenommen, und Emoji, Eliot und Elvis haben unseren Wonneproppen Emilio fast eingeholt. Er ist der Hungrigste der fünf und wirkt sehr souverän.

Emilio (oben) und Elvis

Easy und Emilio erinnern mich im Wesen am meisten an Papa Nyakas. Der ließ sich, als er mit 15 Wochen aus Ungarn kam, von seinem neuen Freund, dem Puli Eddi, damals zweieinhalb, alles zeigen, aber bald darauf machte er klar, dass er der Chef des kleinen Rudels ist.

Weiterlesen

Fünf E-chen sind vier Tage alt

Posted in Dascha, Welpen with tags , on 28. November 2021 by clamasch

Einen fröhlichen 1. Advent wünschen euch Fritzi und Dascha und die Wuselchen aus der Kiste.

blau: Emilio; gelb: Easy; grün: Elvis; rosa: Emoji; ohne Schmuck: Eliot

Auch bei uns wird es langsam besinnlich. Der Adrenalinspiegel sinkt wieder bei uns und auch bei Dascha, die erstaunlich cool ist so kurz nach der Geburt. Anders als unsere bisherigen Hundemamas geht sie sogar entspannt mit uns spazieren – noch können wir die kleinen Racker ein bisschen allein lassen.

Nachts, wenn die Kleinen fiepen, sitzt sie schon mal vor der Kiste und sagt sich: Die sind satt und sauber, wir wollen sie mal nicht so verhätscheln. Und sie sollen ja lernen, dass sie nachts zu schlafen haben.

Alle trinken in einem Rhythmus von knapp zwei Stunden…. alle außer Emilio.

Weiterlesen