Oma gibt mir Schokolade

Gestern waren wieder Nio und Liat bei den Welpen.

Die Babys lieben die Kinder und laufen stürmisch auf sie zu, wenn sie zur Tür hereinkommen.

Die beiden haben ihre Plüschtiere mit den Welpen geteilt, jeder Welpe hat eins bekommen und dazu ein Bild, das Liat für jeden Welpen gemalt hat.

Dafür konnte ich all meine Enkel auch erfreuen: Emoji bleibt bei uns.

Die Kinder waren außer sich vor Glück, dass wir die Kleine nicht abgeben. Wir haben Emoji alle ins Herz geschlossen. Sie ist eine echte Pulipersönlichkeit – wickelt ihre vier Brüder locker ums Pfötchen, liebt es, mit uns und ihrer Oma Fritzi zu schmusen und ist sehr mutig und selbstbewusst. Sie scheut sich am wenigsten, auf unserem Wackelbrett zu stehen und das wackelt wirklich sehr. Hier sieht man, dass sie sogar allein versucht, drauf zu klettern.

Wir teilen also das Abenteuer Welpe mit den anderen Hundemamas und -Papas.  Drei Hunde sind eine große Herausforderung für uns: Schon wenn sie als Rudel auf andere Hunde losstürmen, wirkt es bedrohlich und die Welpen rennen gern mit Kriegsgeschrei los, wenn sie etwas Spannendes entdeckt haben. Allerdings hält sich das Bedrohliche bei Emoji bisher noch in Grenzen.

Aber wir werden wohl vor allem Spaß mit unserem kleinen Rudel aus Oma, Tochter und Enkelin haben und hoffen auf strenge Erziehung der zwei älteren Hunde.

Fritzi – ganz Oma – scheint nachgiebiger zu sein als die strenge Mama. Wenn Dascha meint, sie haben genug getrunken, holen sie sich gern ein bisschen Milch (oder ist’s am Ende doch Schokolade?) bei Oma.

Emilio hat immer einen Riesenhunger. Wenn man nicht aufpasst, verspeist er Easys Portion (Easy ist ein Genussesser) gleich mit, was man gut an seiner Gewichtskurve sehen kann.

Auch Eliot bleibt in der Familie. Kaddy, die Freundin unseres jüngsten Sohnes wird seine neue Mama.

Eliot zieht an die Müritz und wir sind gespannt, ob er dort auch schwimmen wird. Er ist unser kleiner Überflieger- der erste der fünf, der das Kommando „Sitz“ beherrscht.

Die anderen waren bisher zu hibbelig, um vor mir zu sitzen und mir zuzuhören.

Wir machen mit den Welpen Ausflüge zu einer Wiese, wo sie toben können und viel Neues kennenlernen. Am liebsten, wenn wir gerade Besuch haben, denn wenn fünf Hundebabys mit einem Affenzahn in verschiedene Richtungen stieben, erfordert es schon sprinterische Fähigkeiten, um sie wieder einzufangen.

Die Fahrten zu unserer Hundewiese begleiten sie mit lautem Protestgeschrei, aber auf dem Rückweg schlafen alle selig.

links Elvis, Mitte Easy, rechts Emilio

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: