Fritzi und Leo: Die Elterntiere – die Welpen – die künftigen „Elternmenschen“

Unsere frischverliebte Fritzi hat sich energisch verbeten, ihre Liebesbriefe zu veröffentlichen. So haben wir uns geeinigt, dass ich den neugierigen Lesern einiges über das Aussehen und den Charakter unseres Traumpaares Fritzi – Leo verraten darf. Gott sei Dank sind nicht alle der vorgestellten Eigenschaften erblich, aber macht Euch selbst ein Bild von den beiden und unseren erhofften weißen Leo-Fritzi-Welpen:

Äußerlichkeiten (eigentlich zählen natürlich die inneren Werte, aber wissen will man es ja doch):

  • Beide Hunde haben ein schönes weißes Haarkleid, Fritzis Haarstruktur ist kräftig mit viel Unterwolle, sie hat Zotten.
    Leos Behaarung ist etwas feiner. Seine Rastazöpfe heißen „Schnüren“ und sind etwas dünner als Fritzis Zotten.
  • Beide haben tiefschwarze Nasen, leicht schräggestellte mandelförmige braune Augen (Pulis werden übrigens mit dunkelblauen Augen geboren, die dann in den ersten Wochen braun werden).
  • Sowohl Fritzi als auch Leo haben ein gleichmäßiges, vollzahniges Scherengebiss.
  • Die genauen Daten und die Ahnentafeln der beiden findet ihr hier.

Nun kommen wir zu den spezifischen Eigenschaften den beiden Hunde, aus denen sich die Anforderungen an unsere Welpen-Interessenten ergeben:

  • Beide Hunde sind selbst für Puli-Verhältnisse sehr flink und können traumhafte Haken schlagen. Mascha hat zum Beispiel kaum eine Chance, Fritzi einzuholen, was sie sehr ärgerlich findet. Auch Erna (das ist die nach der das Sternbild „Halt’ die Klappe, Erna“ benannt wurde) ist chancenlos im Wettrennen mit Leo.

    Ein Puli läuft bis zu 40 km/h schnell. Wenn ihr also erwägt, einen Leo-Fritzi-Welpen zu nehmen, solltet ihr die 100 Meter in weniger als 9 Sekunden zurücklegen, damit ihr dem Tempo eures Hundes folgen könnt. Wir testen das natürlich bei der Abholung. Also: Eisernes Training ist für die kommenden fünf Monate angesagt.
  • Beide Hunde sind extrem liebesbedürftig und verschmust. Das wird bestimmt an die Welpen vererbt und Fritzi wird sicher eine zärtliche Mutter sein (hier beim Spiel mit Maschas Welpen),

    so dass die Welpen vermutlich hartnäckige Kampfschmuser sein werden.
    Wir brauchen also ein Zertifikat über eure Dauerschmusefähigkeiten, ausgestellt von eurem Partner, den Kindern, der Nachbarin …
  • Eine besonders bei weißen Pulis praktische Eigenschaft haben sowohl Leo als auch Fritzi: Beide lieben es, im Garten zu arbeiten. Fritzi hat als Welpe regelmäßig unseren Rasen vertikutiert. Inzwischen konnten wir uns einigen, dass sie ihrer Leidenschaft nur noch am Strand nachgeht:

    Leo ist immer noch begeisterter Hobbygärtner. Ich zitiere sein Frauchen:
    Ein kleines bisschen zu unserem Leidwesen liebt er die Gartenarbeit. Bevorzugt inspiziert er alles, was frisch gepflanzt wurde und wenn er meint, es sei nicht richtig so, dann gräbt er es kurzerhand wieder aus. Je nach Laune überlebt dies das ehemalige Pflänzchen oft auch nicht. Leidenschaftlich gern gräbt er Löcher, in die wir – ohne nochmals Hand anlegen zu müssen – Bäume einpflanzen könnten.
    Bevorzugt geben wir die Welpen also an Gärtnereibetriebe, damit ihre Anlagen optimal gefördert werden.
  • Selbst die Lieblingsspeise ist bei Leo und Fritzi gleich: Beide sind heiß auf Leberwurst. Fritzi träumt schon von einem romantischen Leberwurstdinner bei ihrem Besuch in Erfurt. Ganz sicher werden auch die Welpen diese Vorliebe haben. Wir erwarten also von unseren Welpen-Interessenten, dass sie mit dem Metzger ihres Vertrauens ab April eine Leberwurst-Flatrate abgeschlossen haben.

Bei den Welpen, die nach Fritzi kommen, gibt es noch eine besondere Anforderung an die zukünftigen Herrchen oder Frauchen: Fritzi kann, wenn sie Streicheleinheiten oder Leberwurst möchte, ihren Schwanz drehen wie einen Propeller. Und wir gehen davon aus, dass sie und ihre Welpen über kurz oder lang vom Boden abheben und kurze Strecken fliegen können werden. Dafür wäre ein Flugschein von großem Vorteil für die Welpenkäufer.

Ja wir stellen große Anforderungen an unsere Welpenkäufer, aber dafür bekommt ihr auch besonders schöne und lustige und gut ausgebildete Welpen!

 

Unsere frischverliebte Fritzi hat sich energisch verbeten, ihre Liebesbriefe zu veröffentlichen. So haben wir uns geeinigt, dass ich den neugierigen Lesern einiges über das Aussehen und den Charakter unseres Traumpaares Fritzi – Leo verraten darf. Gott sei Dank sind nicht alle der vorgestellten Eigenschaften erblich, aber macht Euch selbst ein Bild von den beiden und unseren erhofften weißen Leo-Fritzi-Welpen:

 

Äußerlichkeiten (eigentlich zählen natürlich die inneren Werte, aber wissen will man es ja doch):

  • Beide Hunde haben ein schönes weißes Haarkleid, Fritzis Haarstruktur ist kräftig mit viel Unterwolle, sie hat Zotten.
    Leos Behaarung ist etwas feiner. Seine Rastazöpfe heißen „Schnüren“, etwas dünner als Fritzis Zotten.
  • Beide haben tiefschwarze Nasen, leicht schräggestellte mandelförmige braune Augen (Pulis werden übrigens mit dunkelblauen Augen geboren, die dann in den ersten Wochen braun werden).
  • Sowohl Fritzi als auch Leo haben ein gleichmäßiges, vollzahniges Scherengebiss.
  • Die genauen Daten und die Ahnentafeln der beiden findet Ihr hier.

 

Nun kommen wir zu den spezifischen Eigenschaften den beiden Hunde, aus denen sich die Anforderungen an unsere Welpenkäufer ergeben:

  • Beide Hunde sind selbst für Puli-Verhältnisse sehr flink und können traumhafte Haken schlagen. Mascha hat zum Beispiel kaum eine Chance, Fritzi einzuholen, was sie sehr ärgerlich findet. Auch Erna (das ist die nach dem das Sternbild „Halt’ die Klappe, Erna“ benannt wurde) ist chancenlos im Wettrennen mit Leo.
    <Foto von Erna und Leo>
    Wenn ihr also erwägt, einen Leo-Fritzi-Welpen zu kaufen, solltet Ihr die 100 Meter in weniger als 12 Sekunden zurücklegen, damit Ihr dem Tempo Eures Welpen folgen könnt. Wir testen das natürlich bei der Abholung. Also: Eisernes Training ist für die kommenden fünf Monate angesagt.
  • Beide Hunde sind extrem liebesbedürftig und verschmust. Das wird sicher an die Welpen vererbt und Fritzi wird sicher eine zärtliche Mutter sein, so dass die Welpen vermutlich hartnäckige Kampfschmuser sein werden. Wir brauchen also ein Zertifikat über Ihre Dauerschmusefähigkeiten, ausgestellt von Ihrem Partner, den Kindern, der Nachbarin …
  • Eine besonders bei weißen Pulis praktische Eigenschaft haben sowohl Leo als auch Fritzi: Beide lieben es, im Garten zu arbeiten. Fritzi hat als Welpe regelmäßig unseren Rasen vertikutiert. Inzwischen konnten wir uns einigen, dass sie ihrer Leidenschaft nur noch am Strand nachgeht:
    <Video>
    Leo ist immer noch begeisterter Hobbygärtner. Ich zitiere sein Frauchen:
    Ein kleines bisschen zu unserem Leidwesen liebt er die Gartenarbeit. Bevorzugt inspiziert er alles, was frisch gepflanzt wurde und wenn er meint, es sei nicht richtig so, dann gräbt er es kurzerhand wieder aus. Je nach Laune überlebt dies das ehemalige Pflänzchen oft auch nicht. Leidenschaftlich gern gräbt er Löcher, in die wir – ohne nochmals Hand anlegen zu müssen – Bäume einpflanzen könnten.
    Bevorzugt geben wir die Welpen also an Gärtnereibetriebe, damit ihre Anlagen optimal gefördert werden.
  • Selbst die Lieblingsspeise ist bei Leo und Fritzi gleich: Beide sind heiß auf Leberwurst. Sicher wird Leo seine Fritzi bei ihrem Besuch in Erfurt mit einer romantischen Leberwurststulle überraschen. Und sicher werden auch die Welpen diese Vorliebe haben. Wir erwarten also von unseren Welpen-Interessenten, dass sie mit dem Metzger ihres Vertrauens ab April eine Leberwurst-Flatrate abgeschlossen haben.
  • Bei den Welpen, die nach Fritzi kommen, gibt es noch eine besondere Anforderung an die zukünftigen Herrchen oder Frauchen: Fritzi kann, wenn sie Streicheleinheiten oder Leberwurst möchte, ihren Schwanz drehen wie einen Propeller. Und wir gehen davon aus, dass sie und ihre Welpen über kurz oder lang vom Boden abheben und kurze Strecken fliegen können werden. Dafür wäre ein Flugschein von großem Vorteil für die Welpenkäufer.

 

 

4 Antworten zu “Fritzi und Leo: Die Elterntiere – die Welpen – die künftigen „Elternmenschen“”

  1. Astrid Schnorrer Says:

    Leo freut sich schon auf Fritzi’s Besuch im November. Bei so vielen Gemeinsamkeiten ist ein Treffen ja geradezu ein Muss. Als frisch prämierter Bundessieger wünscht sich Leo natürlich die ungeteilte Aufmerksamkeit seiner Herzdame.
    Liebe Fritzi, wir stecken schon in den Vorbereitungen für Deinen Besuch. Solltest Du noch besondere Wünsche an uns haben, lass es uns wissen. Ansonsten hoffen wir natürlich auf tolles Wetter mit viel Sonnenschein, damit wir schöne Spaziergänge in Thüringen unternehmen können.

    • clamasch Says:

      Lieber Leo,

      ich bin ja so stolz, mit einem Bundessieger verlobt zu sein. Einen herzlichen Glückwunsch nach Thüringen. Ich freu mich schon auf dich und deine Familie.
      Wünsche? Ja, ein frisch geschmiertes Leberwurstbrot!

      Deine Fritzi

  2. ich kann als pflegemutter auch noch was beitragen.

    fritzi ist sehr fleißig und hilft gern im haushalt.
    ihre spezielle leidenschaft ist die „wäsche“.
    wäche sortieren, von der leine nehmen, wieder sortieren und dann verteilen.
    sie war mir immer eine große hilfe.
    sie wird eine gute hausfrau und mutter sein.

    liebe grüße von der pflegestelle

    „runter vom sofa“ in rabenden

    l

    • clamasch Says:

      Ja, unsere Wurfkistenlaken wird sie sicher eigenhändig waschen und bügeln und vor allem von der Leine nehmen. Danke für die gute Ausbildung!

      Ihre Reinlichkeit wird auch der Verlobte zu schätzen wissen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: